Das Lachen der Hyänen im Amboseli NP

Dieses Gelächter klingt ein bisschen schaurig, aber irgendwie erschreckend menschlich. Da rennen zwei Exemplare über die Savanne und kugeln schliesslich übereinander. Und kaum gucken wir ein bisschen genauer hin, entdecken wir sie zuhauf. Hyänen suchen sich gern windgeschützte Plätze, ducken sich hinter Erdwällen, liegen in Kuhlen oder Röhren, weswegen man oft an ihnen vorbeidonnert oder sie erst im letzten Moment entdeckt. Nun sind die katzenartigen Raubtiere auf der Beliebtheitsskala eher unten angesiedelt, aber um ehrlich zu sein, ich finde Hyänen äusserst spannende Tiere. Die Tüpfelhyäne zum Beispiel ist nach dem Löwen gar der zweitgrösste Fleischfresser Afrikas. Sie leben im Matriarchat in Rudeln bis zu 80 Stück, die sich allerdings in kleinere Gruppen aufteilen und zuweilen wieder zusammenfinden. Wir fahren heute Morgen an einem Clan vorbei, der offensichtlich grad vom Fressen kommt, so blutrot sind sie noch verschmiert. 
Viel weniger gruselig, ja fast schon herzig anzuschauen, sind die Jungtiere, die neugierig aus einem erodierten Graben luchsen. Und erschöpft einschlafen.
Lange Zeit habe ich fälschlicherweise angenommen, die Hyäne lebe nur von Aas und jage nicht selber. Wir konnten sie zwar noch nie beim Erlegen einer Beute beobachten, aber ich lese, dass die Tüpfelhyäne stark genug ist, als Einzeltier ein männliches Gnu zu schlagen und in der Gruppe trauen sie sich sogar an Zebras. 
Die weiblichen Tiere sind generell grösser und kräftiger als die männlichen, die ohnehin nur eine sehr untergeordnete Rolle spielen und ausser zur Fortpflanzung offenbar kaum einen Beitrag zum Sozialgefüge leisten, allerdings scheint das auch gar nicht erwünscht zu sein...
Nun zurück zum Lachen, die Hyäne signalisiert damit, dass sie einen niedrigeren Rang akzeptiert. Hm, jetzt wo ich es mir recht überlege, lachen die Menschen nicht auch über den Sparwitz des Chefs, um ein paar Punkte zu sammeln und demonstrieren damit ihre Unterlegenheit? Deutet das eventuell in die gleiche Richtung?
Nun, wie auch immer, ich halte es auf jeden Fall mit Immanuel Kant:
Drei Dinge helfen, die Mühseligkeiten des Lebens zu tragen: Die Hoffnung, der Schlaf und das Lachen.

Tutaonana
Eure African queen
Irène
Ps. Die bärigsten Hyänen gibt es in den Aberdares: 

junge Tüpfelhyäne in den Aberdares Kenia 

Kommentare

Beliebte Posts